Bezirksgruppe Braunschweig e. V.

ViSdP: Carlo Fuchs (1. Vors.)
Letzte Aktualisierung: 16.04.2019

Schon 1908 wurde die Ortsgruppe Braunschweig im damaligen Bund für Vogelschutz gegründet. Ab 1913 leitete der Arzt Dr. Otto Willke die Gruppe für fast 40 Jahre. Nach dem Krieg gründete der bekannte Braunschweiger Ornithologe Dr. Rudolf Berndt 1952 die Gruppe neu und führte sie ebenfalls über 3 Jahrzehnte. Beim gesamtdeutschen Zusammenschluss 1991 änderte der Verband seinen Namen in "Naturschutzbund Deutschland (NABU)". Aktiver Einsatz für den Naturschutz ist seine Hauptaufgabe. Daneben befassen sich die verschiedenen Arbeitsgruppen auch mit wissenschaftlichen Aufgaben, insbesondere auch mit Bestandserfassungen. Zur Zeit hat der NABU Braunschweig knapp 1600 Mitglieder und Förderer, wobei der Naturschutzbund und seine Schwesterorganisation in Bayern, der LBV (Landesbund für Vogelschutz), ganz allgemein einen erfreulich hohen Zuspruch verzeichnen können. Dies wird auch durch die bundesweit über 2.000 Orts-, Kreis- und FachgruppenTendenz ständig ansteigendsowie durch die Zahl von über 700.000 im NABU und LBV organisierten Naturschützern eindrucksvoll belegt, davon über 100.000 allein in Niedersachsen (Stand: 13.01.2018).

Der NABU als gemeinützig anerkannte Naturschutzorganisation ist ein Mitgliederverband. Möchten auch Sie den NABU durch Ihre Mitgliedschaft stärken und so mithelfen, unsere Natur zu schützen? Neben den Aktiven braucht der ehrenamtliche Naturschutz übrigens auch genauso die Vielzahl der fördernden Mitglieder, die mit ihrem Jahresbeitrag finanziell helfen, die den Naturschutz durch ihre Mitgliedschaft zu einer starken Lobby werden lassen und die gleichzeitig durch unsere Mitglieder-Zeitschriften immer gut informiert sind!

Werden auch Sie NABU-Mitglied !!!
Der Jahresbeitrag beträgt nur 48,- Euro, eine Familienmitgliedschaft sogar nur 55,- Euro und für Jugendliche, Erwerbslose und Rentner bieten wir im NABU einen reduziert Beitrag von nur 24,- Euro an. Neben dem ideellen Wert der Unterstützung einer guten Sachen erhalten Sie als Mitglied vierteljährlich das umfangreiche NABU-Journal des Bundesverbandes sowie halbjährlich unser umfangreiches regionales Veranstaltungsprogramm und außerdem unsere Mitteilungshefte.Darüber hinaus bekommen Sie in unserem Shop Ermäßigungen auf Nisthöhlen, Vogelfutter, Futterspender, Kalender, Ferngläser und Spektive. Als NABU-Mitglied erhalten Sie zudem Ermäßigungen in NABU-Besucherzentren..... Gern senden wir Ihnen auch kostenlos verschiedenes Info-Material zu. Wenn auch Sie NABU-Mitglied werden möchten: hier ist zum Download ein Beitrittsformular .

 

Geschäftsstelle und Shop
Hochstraße 18,  38102 Braunschweig,  Tel.: 0531-798649,  Fax: 0531-7997745, eMail: NABU.Braunschweig@t-online.de

Öffnungszeiten:
Montag
, Mittwoch und Freitag jeweils von 16:00 - 18:00 Uhr (außer an gesetzlichen Feiertagen)

Auch außerhalb dieser offiziellen Kernöffnungszeiten ist die Geschäftsstelle oft besetzt, z. T. auch in den späten Abendstunden,
wobei jedoch vor einem Besuch außerhalb unserer Öffnungszeiten eine vorherige telefonische Anfrage oder eine Terminabsprache sinnvoll ist.

 

Im Shop unserer Geschäftsstelle findet man insbesondere eine großen Vielfalt an aktuellen (Bestimmungs-)Büchern zur heimischen Fauna und Flora sowie Tierstimmen-CD´s und ein ausgefeiltes Angebot an Nisthöhlen und -kästen, das speziell auf bedrohte Vogel- und Fledermaus-Arten ausgerichtet ist.

Daneben haben wir auch noch eine Vielzahl an weiteren Naturschutzprodukten im Sortiment, so beispielsweise den einem dicken Filzschreiber ähnelnden BirdPen, mit dem man für unser Auge "unsichtbar" ultraviolettes Licht reflektierende Streifen auf Fensterscheiben aufträgt, wodurch endlich wirkungsvoll der so oft tödliche Glas-Anflug von Vögeln verhindert werden kann! Parallel hierzu gibt es die 26seitige Broschüre "Glasflächen und Vogelschutz".

Getreu dem NABU-Motto "Für Mensch und Natur" bieten wir aufgrund der vielen Nachfragen auch ein auf Basis ätherischer Öle wirkendes und somit biozid-freies Insektenschutzmittel (gegen Mücken, Gnitzen, Bremsen und auch Zecken) – aus eigener Erfahrung nachweislich bestens wirksam und daher bei uns seit Jahren erfolgreich in Verwendung!
Für verschiedene Bedarfe haben wir verschiedene Produktausführungen: kleiner Pumpzerstäuber für unterwegs, großer Pumpzerstäuber, 10er-Box getränkter Tücher in einzelnen Tütchen zum Einstecken, für Kleinkinder als Lotion (mit geringerer Konzentration) in kleiner und großer Tube sowie als 10er-Box Einmal-Tütchen und darüber hinaus in einer Variante für Tiere als Pumpzerstäuber.

Außerdem bieten wir diverse "Kleinigkeiten" an, so z. B. unsere riesige Auswahl phantastisch gearbeiteter Anstecker (div. Vogelarten, aber auch andere Tiere und Blumen), die es in Deutschland exklusiv beim NABU nur über uns gibt. So sind aktuell gerade wieder eine Reihe neuer Pins eingetroffen! Zum "Vogel des Jahres" gibt es bei uns jeweils Heft, Aufkleber, Poster und Anstecker für Eisvogel und Gartenrotschwanz sogar jeweils auf einer Krawattennadel! Darüber hinaus haben wir beispielsweise aber auch diverse Kartenspiele zu unterschiedlichen Artengruppen, Mini-Taschenlampen als Schlüsselanhänger, Buchstützen mit Eulenmotiv und aktuell auch Eulen-Fensterbilder aus Holz oder sogar Kochbücher, z.B. für saisonale Gemüse aus der Region, u.v.a.m....

Für Kinder und Jugendliche gibt es bei uns spezielle, altersgerechte Bestimmungs- und Naturkunde-Bücher, aber auch Fernglas, Taschenlampe, Kompass u.a.m., für die Jüngeren darüber hinaus auch Bastelbögen, Malbücher, 3D-Becherlupen, Quartette, Flummys, Mini-Puzzles oder sogar rufende Plüschtiere und, und, und....

Und last but not least bieten wir energiereiches und vor allem ausschließlich Ambrosia-befreites, gesundes Vogelfutter an – und zwar das ganze Jahr!
>> Warnung des Bundesforschungsinstituts für Kulturpflanzen (JKI) vor mit Samen der Beifuß-Ambrosie verunreinigtem Vogelfutter:
Flyer !
Wir haben spezielle hochwertige Vogelfuttermischungen im 2,5 Kg-Beutel, die auf die unterschiedlichen Futterbedürfnisse verschiedener Artengruppen abgestimmt sind:
>> eine Körnerfresser-Mischung, großkörnig und mit energiereichen Nüssen
>> eine Futtermischung speziell mit kleinen Körnen und feinen Sämereien für Distelfink, Blaumeise & Co.
>> für Weichfutterfresser energiereiches Fettfutter (auch allgemein für alle Arten geeignet, insbesondere auch für die ganz kalten Tage!)

Qualitativ hochwertig sind natürlich auch die bei uns erhältlichen "Meisenknödel" (Fettfutter-Knödel) deren Körnerbeimischungen selbstverständlich ebenso ambrosiabefreit sind! Aufgrund der verwendeten Futterbestandteile haben sie mit der allenorts angebotenen Billigst-Discountware quasi nichts gemeinsam, denn sie bestehen weder aus minderwertigen und oft sogar kontaminierten Abfall-Fetten, noch enthalten sie die oftmals in hohen Anteilen zur Preissenkung beigemischten unverwertbaren Füllstoffe Sägespäne, Sägemehl und Asche!
Billigst-"Futterknödel" zu Niedrigstpreisen sind daher keine "Schnäppchen"-Käufe, sondern zum Fenster hinaus geworfenes Geld, denn Discount-Preise wie 4,99 € für einen 30-Stück-Eimer können sicher nicht nur über Mengenrabatte zustande kommen, wenn an diesen der Endverkäufer, der Zwischenhändler, der Hersteller und auch noch dessen Lieferanten der verwendeten Bestandteile etwas verdienen wollen....
Darüber hinaus stellen die nährstofflosen Füllstoffe sogar eine tödliche Gefahr für die Vögel dar, denn in einer kalten Winternacht kann ein Kleinvogel rund 10% seines Körpergewichts verlieren! Um am Leben zu bleiben, muss er diesen Verlust also dringend ausgleichen, und Füllstoffe wie Sägespäne und Sägemehl haben nicht nur den Effekt, die Billigst-Futtermischungen zu strecken, sondern fatalerweise füllen sie den Vögeln auch den Magen, ohne ihnen jedoch Energie zu liefern – eine tödliche Falle!

Genau so wichtig wie Qualitätsfutter sind auch krankheitsvermeidende Futterspender, also keine Futterhäuschen, in denen die Vögel im Futter herumhüpfen und dieses durch Bekoten mit diversen Krankheitserregern wie Salmonellen etc. kontaminierenwodurch anschließend andere Futterhausbesucher infiziert werden und später daran sterben. Ebenso wichtig ist, dass die Futtersäulen das Futter gegen Schnee und Regen schützen, denn feuchtes Futter ist Nährboden für Bakterien etc.. Bezüglich Krankheitserregern und Feuchtigkeit gilt genau dasselbe natürlich auch für Bodenfütterungen mittels sogenanntem "Streufutter"! Deshalb sollten solche Fütterungen nur mittels Bodenfuttersilo erfolgen.

Seit neuestem bieten wir zudem übrigens neben Igel-Futter auch noch Eichhörnchen-Futter und spezielle Eichhörnchen-Futterspender an.

 

Alle, die unsere Naturschutzarbeit durch ihre Mitgliedschaft im NABU unterstützen,
erhalten als Dankeschön 15 % Rabatt auf Nisthöhlen, Vogelfutter, Futterspender und Kalender!

 

"Die schönsten Natur-Kalender"
In der Geschäftsstelle bieten wir jedes Jahr ab Mitte Oktober eine Auswahl der schönsten Natur(-Foto)-Kalender an,
die nach Rücksprache auch außerhalb der offiziellen Besucherzeiten bestellt, eingesehen und erworben werden können.
Alle, die unsere Naturschutzarbeit durch ihre
Mitgliedschaft im NABU unterstützen,
erhalten als Dankeschön
bereits ab Verkaufsbeginn einen Sonder-Preisnachlass von 15 %.

Schönste Foto-Kalender . . .

Eulen
Bilche
Hamster
Wölfe
Im Wald
Bäume
Zauber der Stille
Farben der Natur

u. v. a. m.

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Verbot von Rückschnittmaßnahmen
vom 01. März bis 30. September (>> BNatSchG; § 39)
>> mehr lesen

Foto "Brütende Amsel" © Birgit Christophersen

 

Rauchen, Grillen und Entzünden von Feuer sind in Wald, Moor und Heide oder in gefährlicher Nähe davon vom 01. März bis 31. Oktober wegen akuter Brandgefahr verboten (>> NWaldLG; § 35).

 

Leinenpflicht für Hunde im Wald und in der freien Natur
– also inner- wie außerorts auf und an allen Wiesen u. Feldern sowie in Wäldern –
vom 01. April bis 15. Juli (Brut- und Setzzeit),
in Naturschutzgebieten sogar ganzjährig (
>> NWaldLG; § 33)
>> mehr lesen

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

 

Unsere nächsten Veranstaltungen :

22. April – Ostermontag
Oster-„BirdWatch“
Fernoptik-Stationen des NABU zur Beobachtung von Vögeln im
Riddagshäuser Teichgebiet
10:00 – 17:00 Uhr.

In Anlehnung an den zum herbstlichen Vogelzug europaweit ausgeübten European BirdWatch veranstaltet der NABU Braunschweig an den Riddagshäuser Teichen auch während des frühjährlichen Vogelzuges einen ganzen Beobachtungstag – traditionell am Oster-Montag. Hierfür werden die Ornithologen des NABU feste Beobachtungsstationen mit modernen stativgestützten Spektiven (früher: "Fernrohre") einrichten, um allen interessierten Besuchern die Möglichkeit zu bieten, rastende Zugvögel oder auch die heimischen Brutvogelarten mit bis zu 60facher Vergrößerung zu beobachten.

Neben balzenden Zwerg- und Haubentauchern, fischenden Eisvögeln oder auch Gebirgsstelzen können dies auch Watvögel wie Flußregenpfeifer, Kiebitz und Bekassine oder aber beispielsweise Grau- und Silberreiher sein. Auch die verschiedensten Entenarten wie die farbenfrohen Kolbenenten-Männchen oder Löffel-, Tafel-, Reiher-, Krick- und Schnatterenten können im Großformat zu beobachten sein. Und selbst mancher kleine Singvogel gerät dabei in den Fokus.

Foto "Haubentaucher-Balz" © Rainer Löwen (NABU)
Foto
"Kolbenenten-Männchen im Prachtkleid"  © Carlo Fuchs (NABU)

Aber auch in Riddagshausen brütende Greifvogelarten wie z. B. Rotmilan, Habicht und Sperber können zu sehen sein. Oder die röhrichtbrütenden Rohrweihen, die inzwischen aus ihrem Winterquartier zurückgekehrt sind, ebenso wie eventuell durchziehende oder gar rastende/jagende Fischadler. Dazu sind auch immer wieder einmal Seeadler im Teichgebiet zu beobachten!

An einem solchen Beobachtungstag konnten wir allein an den Teichen schon bis zu 51 verschiedene Vogelarten registrieren – wobeiviele nur mittels der exzellenten Spektive beobachtet werden konnten! Im Jahr 2015 hatten wir dabei als extreme Seltenheit sogar eine Rohrdommel großformatig im Bild – eine nicht nur in Niedersachsen fast ausgestorbene Art!

Stationäre Beobachtungspunkte werden eingerichtet am Kreuzteich (und zudem gegebenenfalls an Mittelteich u. Schapenbruchteich) sowie auf unserem Beobachtungsturm am Schapenbruchteich, wo außerdem ein umfangreiches Angebot an Informations- u. Bestimmungsmaterial (Broschüren, Bücher, Tierstimmen-CDs...) bereit gehalten wird. Darüber hinaus kann man diverse Spektive miteinander vergleichen.

Natürlich geben alle NABU-Mitarbeiter/innen auch gern wieder Informationen zu dem seit nun schon über 100 Jahren vom Naturschutzbund betreuten heutigen Europareservat und den hier vorkommenden Brut- und Gastvogelarten. Organisationsleitung: Carlo Fuchs.

Foto "Teichrohrsänger, singend auf Röhrichtwedel"  © Jörg Vollheide (NABU)

 

02. Mai – Samstag
Besonderer Stammtisch der AG "Biotopschutz": Picknick unter den Apfelbäumen
Der noch junge Stammtisch der AG „Biotopschutz“ trifft sich Anfang Mai ausnahmsweise NICHT am ersten Donnerstag des Monats in der DRK Kaufbar, sondern am Samstag auf dem von uns betreuten Gartengrundstück „Hondelager Weg“ in Querum – vorausgesetzt, dass kein Regenwetter oder starker Wind angesagt ist. Ein kurzer Schauer soll uns dagegen jedoch nicht abhalten.

Es gibt ein kleines, buntes Programm: wir wollen uns dort zunächst um einen Teil der freigewordenen Bodenbereiche kümmern und Saatgut ausbringen. So kann die Wiese noch bunter werden. Der verbleibende Teil soll sich von selbst entwickeln.
Als Zweites ist die Pomologin Sabine Fortak (NABU LAG „Streuobst“ + Pomologenverein e. V. + ASt e. V.) als Dozentin angefragt. Es soll das Konzept der gesamten Fläche als auch das der Pflege der einzelnen Obstbäume besprochen werden. Anhand dessen wird das grundlegende Vorgehen deutlich, mit dem auch der ASt e. V. seine Bäume schneidet.

Foto "Obstblüte" © Susanne Bauer

Schließlich wollen wir unter den Obstbäumen picknicken. Vielleicht verzögert sich die Apfelblüte so weit, dass wir deren Anblick noch etwas genießen können. Wer mag, kann Salat, Snacks, Fingerfood, Kuchen o. ä. mitbringen; kühle Getränke wird es gegen eine kleine Umlage geben sowie auch Kaffee und Tee. Bitte eigene Gläser, Besteck und Geschirr mitbringen, dann vermeiden wir Müll.

Startzeit ist etwas früher als üblich, nämlich um 17:00 Uhr, um vor dem eigentlichen Picknick zu säen. Ab ca. 18:00 Uhr wird dann das Picknick beginnen. Falls jemand erst später kommen kann – kein Problem. Gäste und Interessierte sind wie immer herzlichst willkommen!

 

03. Mai – Freitag
Mondscheinsänger im Europareservat – Mit dem NABU zur „kleinen Nachtmusik“
Nun bereits im 10. Jahr gibt es die als Original vom NABU angebotenen nächtlichen Exkursionen ins Europareservat – für die Teilnehmer/-innen i. d. R. allein schon aufgrund der nachts völlig anderen Wahrnehmung in außergewöhnliches Erlebnis!

Erst mit dem Beginn der abendlichen Dämmerung und begleitet von den ersten mit der Jagd beginnenden Fledermäusen begeben wir uns auf die Suche nach den nun im Naturschutzgebiet zu hörenden nächtlichen Sängern und Rufern – sozusagen zum „Froschkonzert mit Nachtigall“. Denn nicht nur einige nachtaktive Vogelarten können jetzt zu hören sein, sondern z. B. auch Grünfrösche wie See- und Teichfrosch, die ihr vielstimmiges Konzert erschallen lassen. An einzelnen Stellen kann man zudem die Balzrufe oder sogar Chöre der seltenen Laubfrösche erleben!
Die grasgrünen Winzlinge werden zwar nur 4 - 5 cm groß, sind aber unglaublich stimmgewaltig.

Und vielleicht bekommen wir ja wieder den schaurig-schönen „Gesang“ von Strix aluco zu hören – oder sogar die Bettelrufe junger Waldkäuze! Oder wie im Vorjahr ein leise aber ausdauernd pfeifendes Tüpfelsumpfhuhn – eine echte Seltenheit!

Foto "Junger Waldkauz, noch bedunt und nicht flügge" © Carlo Fuchs (NABU)

Treffen: 21:00 Uhr am NSG-Eingang beim Zebrastreifen Dr.-Willke-Weg / Ebertallee.
Dauer: ca. 2 - 2 ½ Stunden. Bei anhaltendem Regen fällt die Führung aus.

Taschenlampen können zur Sicherheit mitgebracht werden, sollten jedoch nur im Notfall benutzt werden, um die Tierwelt nicht zu stören.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Teilnahmebetrag: Erwachsene 3,-- Euro, Kinder 1,50 Euro (für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme frei).

Führung: Carlo Fuchs und Christiane Kaufmann.

 

05. Mai – Sonntag
Sänger im Unterholz – Führung am Mittellandkanal zwischen Wenden und Thune
Bei einem Spaziergang entlang des Mittellandkanals wollen wir nach Vogelgesängen in der Böschung lauschen,
so insbesondere auch nach den jetzt aus ihrem afrikanischen Winterquartier zurückkommenden Nachtigallen.
Sofern von den Teilnehmern/innen gewünscht, kann zwischendurch auch eine Einkehr vorgenommen werden.

Treffen: um 09:05 Uhr an der Endstation "Heideblick" der Tram 1 in BS-Wenden (Abf. ab Rathaus: 08:44 Uhr).
Teilnahmebetrag pro Person: 2,50 Euro (für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme frei).

Führung: Rudolf Jackmann (Tel. 0170-4753736).

Foto "Im Unterholz singende Nachtigall" © Rainer Löwen (NABU)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Unser komplettes Veranstaltungsprogramm finden Sie HIER
(Unsere Mitglieder erhalten unsere Veranstaltungsprogramme in gedruckter Form zugesandt)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

 

Unsere Arbeitsgruppen :
Amphibien Wir betreuen alle 15 an Straßen gelegenen großen braunschweiger Amphibienwechsel, können zur Unterstützung aber noch weitere Helfer/innen gebrauchen! Für Interessierte halten wir die NABU-Amphibien-Broschüre und unseren wasserfesten Bestimmungsführer vorrätig, ebenso Infomaterial zum "Lurch des Jahres".
Arbeitsgemeinschaft `Europareservat Riddagshausen / Weddeler Teichgebiet´
Biologische Artenvielfalt u. a.: Broschüre zur "FeldlercheVogel des Jahres 2019" , Aktionsleitfaden für den "StarVogel des Jahres 2018" , Leitfaden "Bienen brauchen Blütenvielfalt"
Biotopschutz u. a. Termine der Biotopschutz-Einsätze; Bekämpfung der Herkulesstaude (+ Fotos)
Faunistische Arbeitsgemeinschaft Südost-Niedersachsen ist die Dachorganisation der Ornithologen in unserer Region, u. a. aktiv beteiligt am bundesdeutschen Jahrhundertprojekt "ADEBAR - Atlas Deutscher Brutvogelarten".
Seit den 1950er-Jahren betreiben wir eine inzwischen äußerst umfangreiche kontinuierliche, avifaunistische Datensammlung. >> Bitte melden Sie uns für unsere Datensammlung alle Brutzeitbeobachtungen der nicht-häufigen Vogelarten (siehe Artenliste)!
Natürlich sammeln wir auch Beobachtungsdaten von Wintergästen, wie z. B. Seidenschwänzen (siehe Artikel), Kreuzschnäbeln, Tannenhähern, Singschwänen, Schellenten, Gänsesägern.... oder auch über Saat- und Rabenkrähen-Schlafplätze
! Letztlich bitten wir ganzjährig um Mitteilung aller bemerkenswerten Feststellungen!
"Vogel des Jahres"-Broschüren, Aufkleber, Poster u. Ansteckeraus den letzten zwei Jahrzehnten bis aktuell sind in unserer Geschäftsstelle erhältlich.
++ Stellungnahme des NABU zur Bejagung der Rabenkrähe.
Fledermäuse neben den Aktivitäten der AG sind in unserer Geschäftsstelle u.a. auch Fledermaus-Broschüren, Fachbücher für Einsteiger oder Fortgeschrittene, ein Fledermaus-Detektor u.v.a.m. erhältlich.
Greifvögel und Eulen Bitte Greifvogel- und Eulen-Bruten aus dem Raum Braunschweig melden; dies gilt auch für den Verdacht auf eine Brut, z.B. durch nächtliches Bettelfiepen junger Eulen.
Bestimmungsbücher und Informationsmaterial sind in unserer Geschäftsstelle erhältlich, so z. B. auch das jeweilige "Vogel des Jahres"-Heft (sowie Aufkleber, Poster u. Anstecker) "Der Waldkauz – Vogel des Jahres 2017" , "Der Habicht – Vogel des Jahres 2015" , "Der TurmfalkeVogel des Jahres 2007" , "Der UhuVogel des Jahres 2005" + "Der RotmilanVogel des Jahres 2000" u.v.a..
Hornissen, Wespen und Hummeln Bis auf weiteres können leider keine Beratungen oder Umsiedlungen mehr durchgeführt werden.
Kindergruppe "Die Grashüpfer", derzeit leider ohne Betreuung.
Libellen
Limikolen Bestandserfassung und Beringungen im Raum Braunschweig; "Vogel des Jahres 2013 – Die Bekassine": Broschüre / Aufkleber / Poster u. Anstecker in der Geschäftsstelle erhältlich!
Nachtigallen Weitere Zähler gesucht.
Schmetterlinge
Schwalben Bestandserfassung und Bruthilfen im Raum Braunschweig.
Stadtökologie NABU-Aktion „Rettet unsere Kastanien!“ – Laubentsorgung hilft gegen die Miniermotte
"Invasive Pflanzenarten"; Bienen brauchen Blütenvielfalt – Leitfaden "Kompensations- und Grünflächen zum Wohle der Honig- & Wildbienen";
Alles rund um das Thema
"Futterstellen für Vögel bzw. Winterfütterung und Ganzjahresfütterung "; Grünfinkensterben: viele Vögel sterben an Futterstellen;
Sprit-Spartipps; Tipps zum giftfreien Umgang mit Nacktschnecken u.v.a.m.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Vorstand und Beirat des NABU Braunschweig

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

 

Helfen Sie mit !
Auch im Naturschutz wird stets Geld benötigt, trotz der vielen ehrenamtlichen und entgeltfreien Arbeitsstunden, die jedes Jahr geleistet werden !

Maschinen, Materialien für verschiedene Projekte, Öffentlichkeitsarbeit und nicht zuletzt Ankauf oder Pacht neuer Flächen müssen regelmäßig aus den uns zur Verfügung stehenden, geringen finanziellen Mitteln finanziert werden - nur dann ist uns der Erhalt intakter Biotope möglich, ohne die viele Arten auf Dauer nicht überleben können.

Wenn auch Sie der Natur in unserer Region helfen und unsere Arbeit unterstützen möchten, wären wir für eine Spende sehr dankbar !
Natürlich erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung, denn
jede Spende an den NABU ist steuerlich abzugsfähig !
Bis 200,- Euro genügt dem Finanzamt der Kontoauszug als Spendenbeleg.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an folgende Bankverbindung:

NABU Bezgrp. Braunschweig
IBAN
: DE75 2501 0030 0081 0113 04
BIC
: PBNKDEFF

Gemeinsam müssen wir uns aktiv für unsere Natur und die Erhaltung der Lebensräume gefährdeter Tier- und Pflanzenarten einsetzen !

 

Sie können den NABU auch durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen!
Der Jahresbeitrag beträgt nur 48,- Euro, eine Familienmitgliedschaft sogar nur 55,- Euro und für Jugendliche, Erwerbslose und Rentner bieten wir im NABU einen reduziert Beitrag von nur 24,- Euro an. Neben dem ideellen Wert der Unterstützung einer guten Sachen erhalten Sie als Mitglied vierteljährlich das umfangreiche NABU-Journal des Bundesverbandes sowie halbjährlich unser umfangreiches regionales Veranstaltungsprogramm, ggf. auch von uns herausgegebene Mitteilungsbroschüren.
Alle, die unsere Naturschutzarbeit durch ihre Mitgliedschaft im NABU unterstützen, erhalten bei uns als Dankeschön 15 % Rabatt auf alle Nisthöhlen, Vogelfutter und Futterspender sowie Kalender! Darüber hinaus bekommen Sie freien Eintritt sowie z. T. Ermäßigungen in NABU-Besucherzentren.....
Gern senden wir Ihnen auch kostenlos verschiedenes Info-Material über den NABU zu.
Hier erhalten Sie zum Download (PDF) ein
Beitrittsformular .

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Unsere Veröffentlichungen:

Veranstaltungsprogramm
2 gedruckte Halbjahresprogramme (kostenloser Versand an unsere Mitglieder), alternativ als Informationen per Newsletter bzw. eMail-Newsletter.
Redaktionsschluß für Veranstaltungsangebote sind derzeit der 15. Februar und der 15. August.
Erstellung und Ansprechpartner: Carlo Fuchs (eMail: NABU.Braunschweig@t-online.de ).

NABU-Mitteilungen
gedrucktes Heft, in unregelmäßigen Abständen und nur bei Bedarf; Beiträge nach Absprache mit dem Schriftleiter erwünscht.
Versand jeweils an alle Mitglieder; Schriftleitung: Carlo Fuchs (eMail: NABU.Braunschweig@t-online.de ).

MILVUS - Braunschweiger Beiträge zu Faunistik und Naturschutz
(ein neues Heft der Schriftenreihe wird bei ausreichender Anzahl von Manuskripten gedruckt).
Manuskripte sind zu richten an: NABU Braunschweig, Schriftleitung, Hochstr. 18, 38102 Braunschweig, eMail: NABU.Braunschweig@t-online.de .

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

>>> Wir sammeln Althandys für das laufende Naturschutzgroßprojekt "Renaturierung der Unteren Havel" des NABU-Bundesverbandes
--> E-Plus spendet für jedes beim NABU abgegebene Mobiltelefon 1,60 Euro in das Projekt ....
mehr lesen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

NABU Gut Sunder

Alle Informationen über das in der Südheide nahe den Meißendorfer Teichen gelegene NABU Gut Sunder inklusive dem aktuellen Seminar-Programm mit allen Seminaren sowie den Freizeiten zum Naturerleben für Schulklassen sowie weitere Infos, auch über das NaturHotel & Café finden Sie ...hier.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

NABU-Stiftung Nationales Naturebe

Wenn Sie gezielt den Ankauf besonders wertvoller Schutzgebietsflächen in Deutschland unterstützen wollen, so erhalten Sie alle Informationen hierüber unter
NABU-Stiftung Nationales Naturerbe.

Die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe wird in den kommenden Jahren weitere Flächen von herausragender Bedeutung ankaufen und so Naturparadiese als Lebensstätten für bedrohte Arten sichern. Sie wird ihr Hauptaugenmerk auch angesichts der weltweiten Naturzerstörung bewusst auf die Natur im eigenen Land richten. Denn nur, wenn Deutschland als eine der reichen Nationen selbst vorlebt, dass wir den Schutz unseres Naturerbes ernst nehmen, können wir dies guten Gewissens von ärmeren Staaten verlangen. Und Engagement in anderen Ländern darf das Engagement in der eigenen Heimat nicht ersetzen. Unser nationales Naturerbe lässt sich nur bei uns bewahren.

So, wie sich die Natur über lange Zeiträume entwickelt hat, können wir große und kleine Naturparadiese nur erhalten, wenn wir einen langen Atem dabei haben. Mit der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe will der NABU den Flächenschutz von kurzfristigen finanziellen Möglichkeiten unabhängig machen: Für die NABU-Stiftung wird in den kommenden Jahren das Stiftungskapital als Finanzstock aufgebaut, aus dessen Kapitalerträgen die Kosten für eine fachgerechte Betreuung und Unterhaltung der stiftungseigenen Schutzgebiete finanziert werden sollen.

Der Erwerb von Flächen sichert die Erhaltung unseres nationalen Naturerbes nur dann wirklich dauerhaft, wenn auch die unvermeidbaren Kosten des Flächeneigentums dauerhaft abgesichert sind. Deshalb darf dieses Engagement nicht allein auf Spenden und anderen einmaligen Erträgen basieren, die bei Verschlechterung der Wirtschaftslage und ähnlichen Ereignissen plötzlich ausbleiben können. Das nationale Naturerbe braucht ein solides Stiftungskapital, dessen Erträge die Unterhaltskosten finanzieren kann und das in seinem Bestand unangetastet bleibt.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ältere Pressemitteilungen
betreffend Natur- und Umweltschutz in Braunschweig und Niedersachsen ,
so u. a. mit folgenden interessanten älteren Meldungen
:


(05.06.`09) - Grünfinkensterben: viele Vögel sterben an Futterstellen
(29.03.`
08) - 100 Jahre NABU Braunschweig - 100 Jahre Einsatz für Mensch und Natur
(27.06.`07)
- "Verbreitungsatlas der Farn- und Blütenpflanzen in Niedersachsen und Bremen" erschienen; NLWKN: Globale Erwärmung verändert heimische Flora
(24.05.`07)
- Umweltverbände lehnen MU-Umweltnadel ab: "Naturschutz mit den Menschen nicht gewollt!" - Keine Vorschläge für die Verleihungen
(19.04.`07)
- NABU lehnt die geplante Novelle zum Niedersächsischen Naturschutzgesetz ab - Helm: „Ehrenamt wird mit Füßen getreten!"
(15.12.`06)
- NABU fordert das Vorlegen eines Aktionsplans zur Luftschadstoffreduzierung in Braunschweig -- Unterschriftensammlung für Aktionsplan und Wiederaufstellung des Messcontainers in der Innerstadt
(02.12.`06) - Flughafen Braunschweig-Wolfsburg: NABU stellt Antrag auf Absage des Erörterungstermins und vorläufige Einstellung des Verfahrens
(16.06.`06) - NABU stellt Strafanzeige gegen den braunschweiger Oberbürgermeister - Rodung des Schloßparks massiver Verstoß gegen das NNatG, Erteilung der Ausnahmegenehmigung rechtswidrig
- Annemarie und Prof. Dr. Friedmund Melchert für jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement im NABU mit der Bürgermedaille der Stadt Braunschweig ausgezeichnet

 

Ältere Pressemitteilungen
betreffend Natur- und Umweltschutz in Deutschland und Europa,
so u. a. mit folgenden interessanten älteren Meldungen:

23.09.2009 - Gemeinsame Pressemitteilung der Umweltverbände zur Bundestagswahl
(09.10.`08)
- Strahlenschutzkommission bestätigt erhöhtes Krebsrisiko in der Nähe von Atomkraftwerken
(06.04.`08)
- Resolution "Biodiversität im Wald" der ProjGrp. Spechte der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G)
(28.01.`08) - Bürgerinnen und Bürger zahlen die Kostenexplosion bei der Entsorgung von Atomanlagen
(13.11.`07) - Neues Umweltschadensgesetz tritt ab 14.11.2007 in Kraft – Verursacher müssen Umweltschäden auf eigene Kosten beseitigen
(12.11.`07)
- Neue Studie warnt vor Abnahme der Vogelbestände in Deutschland
(08.05.`07) - Klimaschutz beginnt beim Papier – NABU und Bundesumweltministerium unterstützten die Kampagne zum Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel
(02.02.`07)
- UN-Bericht bestätigt zunehmende Risiken des Klimawandels – Die Zeit zum Handeln wird knapp
(25.01.`07)
- NABU fordert Umweltstandards beim Anbau nachwachsender Rohstoffe Biomasse-Produktion auf 2 Millionen Hektar möglich - Fehlentwicklungen korrigieren
(30.11.`06) - BfN-Skript: Klimawandel bedroht 5 - 30 % aller Pflanzen- und Tierarten in Deutschland
(21.09.`06) - NABU fordert massive Feinstaubreduktion bei Nutzfahrzeugen – Für Lkw, Busse und Baumaschinen muss Rußlfilter Standard werden
(07.07.`06)
- Die Zukunft liegt auf Brachflächen – Neue UBA-Broschüre informiert über Möglichkeiten zur Wiederbelebung städtischer Brachflächen
(10.01.`06) - Artenschutz-Urteil gegen Deutschland – Europäischer Gerichtshof bemängelt Umsetzung des Naturschutzrechts
(21.11.`05)
- 25 Millionen Bäume werden jährlich für den EU-Hygienepapiermarkt gefällt
(01.10.`03) - Stiftung "Wald in Not": Zustand der Wälder hat sich in den vergangenen 20 Jahren nicht verbessert
(29.09.`03) - FSC-Zertifizierung auch bei Obi, Hornbach und Bahr -- Forest Stewardship Council (FSC) kennzeichnet verantwortungsvolle Wald- und Holzwirtschaft
- Über tausend fremde Tierarten in Deutschland gelistet -- Nicht alle fremden Arten sind unbedenklich
- BfN: 25 Jahre Rote Liste gefährdeter Pflanzen und Tiere in Deutschland -- Trendumkehr beim Artenrückgang muss noch erreicht werden

 

Der NABU Braunschweig erhält zum 2. Mal den Feldschlößchen-Naturschutzpreis !

 

 

Bundesweit alle NABU-Adressen findet man im NABU-WebIndex: http://www.NABU-WebIndex.de .

 

 

Hier geht´s zu unserem Impressum

 

Dieses Zählwerk wurde eingerichtet am 20.09.2002